Home » Therapie gastroenterologischer Krankheiten by Wolfgang F. Caspary
Therapie gastroenterologischer Krankheiten Wolfgang F. Caspary

Therapie gastroenterologischer Krankheiten

Wolfgang F. Caspary

Published September 30th 2004
ISBN : 9783540441748
Hardcover
676 pages
Enter the sum

 About the Book 

Die Behandlung von Patienten mit gastroenterologischen Krankheitsbildern hat sich im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte dramatisch gewandelt.Zum einen sind fruher uberwiegend chirurgisch behandelte Krankheitsbilder zunehmend endoskopischenMoreDie Behandlung von Patienten mit gastroenterologischen Krankheitsbildern hat sich im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte dramatisch gewandelt.Zum einen sind fruher uberwiegend chirurgisch behandelte Krankheitsbilder zunehmend endoskopischen Therapieverfahren zuganglich gew- den, zum anderen hat die medikamentose Behandlung vieler Erkrankungen sich in ihrem Spektrum und ihrer Intensitat erheblich verandert. Die Entwicklung und Verbreitung neuer interventioneller endoskopischer Techniken hat dabei einerseits vollig neue Therapieoptionen eroffnet, aber andererseits auch bisher unbekannte gast- enterologische Komplikationen hervorgerufen.Ausfuhrlich wird daher in einem eigenen Kapitel auf iatrogene Komplikationen diagnostischer und therapeutischer Eingriffe in der Gastroenterologie und Endoskopie eingegangen. Erkrankungen, die sowohl ein konservatives als auch ein chirurgisches Vorgehen ermoglichen, wurden von einem Internisten und Chirurgen gemeinsam in benachbarten Kapiteln bearbeitet, um so als Grundlage interdisziplinarer Behandlungsstrategien zu dienen. Die Darstellungsweise des Werkes soll es dem Leser ermoglichen, die Therapie sich selbst und anderen gegenuber auf dem Boden kontrollierter und valider Studien zu grunden.Therapiee- fehlungen sind, soweit moglich, evidenzbasiert und/oder, soweit vorhanden, an Leitlinien der DGVS oder anderer Institutionen angelehnt.Wobei den Herausgebern und Autoren klar ist, dass es den leitliniengerechten Patienten nicht gibt, sondern dass die Therapiemodalitaten auf den Einzelfall abgestimmt werden mussen.Nebenwirkungen und Notwendigkeiten einer Dosisanpassung w- den soweit moglich dargestellt. Um Uberschneidungen zwischen einzelnen Kapitel zu vermeiden sind entsprechende Textv- weise eingefugt. Wir danken allen Kollegen, dass sie auf die Wunsche der Herausgeber so bereitwillig und k- struktiv eingegangen sind und mit der raschen Manuskriptvorlage zur Aktualitat des Buches b- getragen haben.